Willkommen

Schön, dass Sie hier vorbeischauen. 

Sie wollen Ihr Kind taufen lassen, Ihre kirchliche Trauung bei uns feiern oder müssen sich von einem Angehörigen verabschieden? Wir sind in jedem Fall gerne für Sie da.

Natürlich müssen wir im Moment besondere Hygienevorschriften beachten. Was im Einzelnen möglich ist und was nicht, können wir am besten in einem Telefongespräch klären.

Was in unserer Gemeinde alles los ist, finden Sie hier und in unserem Kalender – oder Sie schauen einfach mal vorbei.

Wir freuen uns, Sie auch persönlich kennenzulernen.

Ihre Pfarrerinnen 

Mirjam Pfeiffer und Manuela Urbansky


 

Herzliche Einladung zu unseren nächsten Veranstaltungen

Logo Wort-Lese

Ökumenischer Wort-Lese-Abend

am 09. Februar um 19 Uhr im Genezareth-Zentrum

Herzliche Einladung zu unserem ökumenischen Wort-Lese-Abend. Diesmal gestaltet Vikarin Ella Albers zusammen mit unserer Jugendleiterin Bettina Flory den Abend zum Thema: "Meine Zeit". Lassen Sie sich von ihren Anregungen inspirieren und kommen Sie bei einem Glas Wein (oder natürlich auch einem anderen Getränk) miteinander ins Gespräch.


Valentins-Gottesdienst

am 12. Februar um 10:30 Uhr in der Genezareth-Kirche

Engelsflügel
Bildrechte Pia Petzold

Herzliche Einladung zu einem besonderen Gottesdienst anlässlich des Valentins-Tages mit Vikarin Ella Albers. Einmal im Jahr stellen wir die Paare ins Zentrum des Gottesdienstes. Bei all den Höhen und Tiefen, die man als Paar gemeinsam durchlebt, tut es immer wieder gut, innezuhalten, dankbar auf die gemeinsame Zeit zu Blicken und sich Gottes Segen zusprechen zu lassen. Ganz besonders ergeht die Einladung an alle Paare, die im vergangenen Jahr ein Hochzeits-Jubiläum gefeiert haben und dies ganz bewusst auch in einem Gottesdienst begehen wollen. Im Anschluss an den Gottesdienst kann man sich auch ganz persönlich segnen lassen. Und wir wollen gerne mit einem Glas Sekt auf Ihr Wohl anstoßen. Selbstverständlich sind alle Menschen willkommen, egal ob mit oder ohne Partner:in.

Für unsere Planung freuen wir uns, wenn Sie sich hier anmelden.


Abschied von Pfarrerin Manuela Urbansky

am 19. Februar um 15 Uhr in der Genezareth-Kirche

Pfarrerin Urbansky

Nach dreieinhalb Jahren verlässt Pfarrerin Manuela Urbansky unsere Kirchengemeinde, um sich neuen Aufgaben in der Kirchengemeinde in Freising zu widmen. In einem feierlichen Gottesdienst wird sie durch Dekan Reuter verabschiedet. Im Anschluss stoßen wir im Gemeindezentrum auf ihr Wohl für ihren weiteren Lebensweg an. Natürlich soll der Dank für ihre Arbeit und ihr Engagement in unserer Kirchengemeinde nicht zu kurz kommen und auch Zeit sein, um sich persönlich von ihr zu verabschieden.


Toller Erfolg für "Unterschleißheim hilft"

Schecküberreichung duch Bürgermeister Christoph Böck
Scheckübergabe durch Bürgermeister Christoph Böck

Beim Neujahrsempfang der Stadt Unterschleißheim warb Bürgermeister Christoph Böck dafür, dass die Anwesenden das gemeinsame Projekt der Beirats für Soziales und Familie und unserer Kirchengemeinde zu unterstützen. Der offensichtlich gut funktionierende Anreiz: Alles was an dem Abend gespendet wurde, verdoppelte die Stadt Unterschleißheim. Sie rundete sogar noch etwas auf, so dass die Stadt dann insgesamt 5000 € an das Projekt (vertreten durch Caroline Schwarz vom Beirat und Pfarrerin Mirjam Pfeiffer) überreichen konnte. Wir danken der Stadt und allen Spendern!

Weitere Informationen zu unserem Projekt finden Sie hier.


"Auf ein Wort" mit Manuela Urbansky

Im Radiostudio
Bildrechte Florian Ihsen

Unsere Pfarrerin ist auch dieses Jahr wieder mit kleinen Andachten im Radio zu hören!

Alle Folgen gibt‘s hier zum Nachhören, sobald sie veröffentlicht wurden.

Sonntag, 15.01. — „Einen Dreier schieben“
Donnerstag, 19.01. — „Christbaum
Samstag, 21.01. — „7 vs. Wild
Montag, 23.01. — „Zerbrochen
Mittwoch, 25.01. — „Blitzeis und heiße Schokolade

Alle Folgen auch aus dem letzten Jahr sind auch im BR-Podcast verfügbar.

Viel Spaß beim Hören!


Mitsänger:innen gesucht

Notenschlüssel
Bildrechte pixabay

Im September 2022 hat sich unser Kirchenchor neu aufgestellt. Am 3. Advent hat er nach dem Neuanfang zum ersten Mal den Gottesdienst in der Genezareth-Kirche musikalisch gestaltet.
Unter der Leitung von Florian Bille probt der Chor immer dienstags von 20 Uhr bis 22 Uhr. Bei den Chorproben geht es immer um die Freude an der Musik. Wir arbeiten am gesanglichen Ausdruck, an unserer Präsenz, und lernen, die Musik zu „erzählen", und das alles in sehr entspannter, fröhlicher Atmosphäre.
 
Allerdings gibt es ein Problem, das wir lösen wollen: Wir haben inzwischen eine große Chorgruppe in den Frauenstimmen, aber nur sehr wenig Männer. Ein schöner Chorklang braucht jedoch unbedingt auch die tiefen Stimmen, Tenor und Bass. Wer kann uns helfen? - Wir suchen Männer! - Wo sind diese wichtigen Männerstimmen? - Traut euch! - Kommt und schaut, ob es euch bei uns gefällt!
 
In neuen Jahr beginnen die Chorproben wieder am Dienstag, den 10. Januar, im Genezareth-Haus.
Wir freuen uns auf neue Sänger (und gerne auch Tenor-Sängerinnen), die Tenor und Bass unterstützen.
 
Kontakt für Rückfragen: Christine Katz, Mail: christine@katz-osh.de, Tel.: 0170 1600 801.

 

Unser Leben - ein Blick ins Kaleidoskop!

Auch in diesem Jahr bot die evangelische Kirchengemeinde Unterschleißheim am frühen Abend des Dreikönigstags (06.01.) einen besonderen Segnungsgottesdienst mit der Gelegenheit zur persönlichen Segnung an. Nach Segnungsgottesdiensten unter Coronabedingungen in den letzten gut 2 Jahren, konnte dieses Mal die Segnungshandlung wieder mit Salbung stattfinden. So konnte das Segnungsritual in seiner ganz persönlichen und intensiven Art gestaltet werden. Vikarin Ella Albers und Team gestalteten diesen Gottesdienst bewusst meditativ: Es wurde im Ablauf auf einige Teile der großen Liturgie verzichtet. Anstelle mit brausender Orgelmusik begleitete Martin Danes Gemeindegesang und Segnungshandlung am Klavier. Die Auswahl der Lieder und auch die von Danes gewählte Instrumentalmusik gaben dem Gottesdienst eine fast mystische Atmosphäre. Um alle steife Förmlichkeit zu vermeiden, trug Vikarin Albers auch keinen Talar.
Bereits beim Betreten der Kirche spürte man die sphärische Stimmung des Gottesdienstes. Mit Hilfe eines Beamers war vorne an der Wand hinter dem Altar ein buntes Kaleidoskop-Bild projiziert, das Rosetten wie in einer gotischen Kathedrale zeigte. Zusammen mit beleuchtetem Christbaum und dem Licht der Krippe wurde der Kirchenraum in farbig schimmerndes Licht getaucht. Kaleidoskop, das beliebte Fernrohr mit Ausblicken auf magische Formen - das war das Schlüsselwort des Gottesdienstes! Im Kaleidoskop finden sich Bruchstücke, die - schaut man ins Licht - sich immer zu unterschiedlichen aber wunderschönen Bildern zusammenfügen. Mit Hilfe eines kurzen Videos - auch mit Beamer an die Wand hinter dem Altar projiziert - war zu beobachten wie Kaleidoskop-Bilder ineinander übergehen und dabei atemberaubende Bilder ergeben. Albers zog eine Parallele der Kaleidoskop-Bruchstücke mit den Bruchstücken und Scherben, in die jedes einzelne Leben zerfällt. Oft sieht man nur den Scherbenhaufen und nicht das gesamte Bild, das sich daraus ergibt. Doch Gott weiß, wie die Scherben zu kitten sind, damit ein erfülltes Lebensbild daraus entsteht. Er lässt uns mit unseren Lebensbrüchen nicht allein und bringt uns Heilung. Gerade, weil im erst vor kurzem zu Ende gegangenen 2022 so viel angebliche Gewissheiten in Scherben zerbrochen, konnten solche Worte und diese Bildsprache für den Beginn des neuen 2023 Zuversicht geben.
Der Predigt folgten die eigentlichen Segnungshandlungen an drei Stationen. Passende Fürbitten und Vaterunser schlossen den Gottesdienst ab. Zur Erinnerung durfte sich jeder ein kleines Kaleidoskop am Ausgang mitnehmen.


Jugendliche engagieren sich für die Aktion "Wärmewinter"

Jugendliche besuchen Bahnhofsmission

Jugendliche aus Unter- und Oberschleißheim haben in einer gemeinsamen Aktion fleißig Engelchen bemalt und gebastelt, die dann unter anderem am 20.11.22 am Adventsbasar in Oberschleißheim verkauft wurden. Insgesamt kamen dabei aufgerundet 600 € für die Aktion "Wärmewinter" zusammen. Bei diesem Projekt wird für Menschen Geld gesammelt, die diesen Winter nicht genügend Wärme haben. Die Diakonie und die Evangelische Kirche möchten ihre Türen und Herzen öffnen und da wollten die Jugendlichen gerne mitmachen. Als Kooperationspartner wurde die Bahnhofsmission gewählt, da sie zentral liegt und die Menschen wissen, dass sie hier Hilfe bekommen können. Am Freitag, den 16.12. haben dann die Konfirmand:innen aus Oberschleißheim die Bahnhofsmission besucht und dabei den Check überbracht.


Krieg in der Ukraine - "Gott, wir haben Angst"

Der Krieg nimmt kein Ende. Immer noch ist das Gebet vom Kriegsbeginn aktuell:

Tauben auf Kanone
Bildrechte Mirjam Pfeiffer

Gott,
mit Sorge schauen wir in die Ukraine und nach Russland.
Wir bitten dich für alle, die in die politischen und diplomatischen
Verhandlungen involviert sind.
Wir bitten dich um Weisheit und Geduld und den unbeirrbaren Willen zum Frieden. Wir bitten dich für die Menschen in der Ukraine, in Russland und in ganz Osteuropa:
Wo Härte und militärische Stärke vorherrschen, schaffe du, Gott, dir Raum mit deiner Sanftheit und Güte und der Liebe zum Kleinen und Schwachen.
Wo Angst und Misstrauen sind, schaffe dir Raum mit deiner Großzügigkeit, mit der Hoffnung und dem Vertrauen.
Wo vergangene Ereignisse und Entfremdung Wunden geschlagen haben, da schaffe dir Raum mit deinem heilsamen Geist der Versöhnung.
Schaffe dir Raum, Gott, und deinem Shalom, deinem Frieden, der alle Menschen sieht und allen gilt.
Dir sei Ehre in Ewigkeit. Amen.

Sr. Ruth Meili, Communität Casteller Ring

 

Dieses und weitere Gebete für den Frieden finden Sie hier. Auch in der Genezareth-Kirche haben wir eine Gebetsecke eingerichtet - zum Innehalten, Kerzeanzünden, Beten, Sich-stärken-lassen. Kommen Sie zu den Öffnungszeiten vorbei (Di-So 9-18 Uhr).

 

Sie möchten gern Geld spenden? Möglich ist das über

Diakonie Katastrophenhilfe, Berlin
Evangelische Bank
IBAN: DE68 5206 0410 0000 5025 02
BIC: GENODEF1EK1
Stichwort: Ukraine Krise

Weitere Informationen unter www.diakonie-katastrophenhilfe.de

Die neue Ausgabe des Vielseitig ist da!

Hier können Sie schon einen Blick hineinwerfen!

 

 

Weitere Gedanken und Hinweise zum Artikel "Über die Ökonomie des Schenkens" finden Sie hier.